Charity

Zionstochter- Hilfsprojekte

Wir alle suchen im Dschungel der zahlreichen Hilfsprojekte nach denen, die passend und es wert sind, unterstützt zu werden. Zionstochter unterstützt Einzelpersonen über Hilfsprojekte, die den Ärmsten der Armen direkt und langfristig 1:1 im Rahmen der Katastrophenhilfe eine neue Perspektive geben. Alle drei Projekte sind absolut empfehlenswert, eines davon ist das Projekt von der wachsenden Gemeinschaft von Zionstochter.de

Die von den Organisationen angebotenen Patenschaften sind direkte Patenschaften, die Ausrichtung von prayerandmission ist zusätzlich christlich. Ich bitte um Unterstützung und stehe für weitere Fragen jederzeit zur Verfügung. Details zu den einzelnen Projekten und Organisationen findet Ihr im Folgenden.

 

"Und der König wird antworten und zu ihnen sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan." (Mt 25,40)

International Rescue logo.png

International Rescue

"International Rescue IPAM ist eine weltweite Gemeinschaft von Menschen, die Jesus lieben und sehen wollen, wie die Welt durch die Liebe, die er uns durch den Heiligen Geist gegeben hat, beeinflusst wird. Wir sind der festen Überzeugung, dass das Gebet zum Handeln führen sollte, und dass es jetzt mehr denn je an der Zeit ist, andere zu erreichen, die praktische Hilfe, Heilung und Zuspruch brauchen. Seit unserer Gründung im November 2021 haben wir unsere Missionsarbeit in Uganda aufgebaut. Weitere Projekte in Sri Lanka, Malawi und möglicherweise in der Region Peshawar in Pakistan werden folgen. Unsere Arbeit wird von zwei Fürbittgebetszentren in Großbritannien unterstützt. Unser Ziel ist es, andere zu inspirieren und sie zu befähigen, sich unserer Arbeit anzuschließen oder ein eigenes Projekt zu beginnen."

(Andrew Rudge, IPAM)

 

Über IPAM haben wir einen 10jährigen Jungen in langfristiger Patenschaft. Das Ministry arbeitet zuverlässig, gebetsbasiert und mit ganzem Herzblut.

Kontakt:
admin@prayerandmission.com

Paypal:

admin@prayerandmission.com

Webpage:

www.prayerandmission.com



 

Logo DHS.png

Deutsche Humanitäre Stiftung

Kinderpatenschaften und Nothilfe:

"Wir helfen Kindern und Jugendlichen, die nicht das Glück hatten auf der Sonnenseite des Lebens geboren zu werden. Unsere aktuellen Projekte sind in Georgien (seit 2008), Mexiko (seit 2001) und auf den Philippinen (seit 2010).

Wir helfen einen sinnvollen Schulbesuch zu ermöglichen und unterstützen die ganze Familie mit Lebensmitteln, Hygienematerial und leisten Jugend- und Sozialarbeit mit eigenen Helfer/innen vor Ort. Soweit finanziell möglich unterstützen wir medizinische Nothilfen.

In Deutschland haben wir ein Projekt- und Jugendhaus (Zweibrücken/Rheinland-Pfalz), wo wir junge Menschen ausbilden und fördern.

Wir arbeiten effektiv und haben trotzdem geringe Verwaltungskosten (15-18% durchschnittlich, erlaubt sind 30-35%). Das ist möglich, weil wir hauptamtlichen Kräften mit ausgebildeten ehrenamtlichen Helfer/innen ergänzen. (...) Wir suchen dringend Patinnen und Paten für unsere Kinder und Jugendlichen auf den Wartelisten und wir suchen dringend Freundinnen und Freunde, die unsere Arbeit durch eine Fördermitgliedschaft, Spende oder aktive Mithilfe unterstützen."

Homepage:

https://dhs-freundeskreis.de/

Über DHST haben wir seit 2008 fortlaufend  direkte Patenschaften. Aktuell unterstützen wir ein Kind in Georgien. Die Patenschaften sind direkt, Kontakt möglich, ebenso Geburtstags-Weihnachtsgeschenke und Sonderleistungen und direktes Engagement. Absolut empfehlenswert.

mubiru.jpg

Mubiru William

Das Herzensprojekt von Zionstochter

Mubiru William lebt mit seinen zwei Brüdern in einem kleinen Dorf in Mityana namens Maanyi in Uganda. Es gibt weitere, kleinere Geschwister, die nicht mit ihm leben dürfen, da es gesetzlich nicht erlaubt ist.
Mubiru fällt durch alle Netze, weil er nicht in die höchste Bedürftigkeitsstufe eingestuft wird. Er ist HIV positiv, seine Eltern sind verstorben, er versorgt seine Brüder und mit ihnen auch gleich das ganze Dorf, wenn es möglich ist.
In Maanyi gibt es keine Schule, und Hunger, Aids und Malaria sind alltägliche Begleiter- und mit ihnen Tod und Elend.

Mubirus Traum ist es, anderen dienen zu können. Er ist neugeborener Christ und unfassbar hingegeben an Jesus. Es fehlt an allem: Von Moskitonetzen über Schulhefte bis zu regelmäßigem Essen. Zugriff auf Medikamente hat er nicht.

Er träumt davon, Bildung zu ermöglichen, Hilfe zu erhalten und weiterzugeben.

Trotz Zusage von Hilfsorganisationen vor Ort erfolgt keine Aufnahme in Projekte.
Entsprechend unterstützen wir als Privatpersonen und zunehmend auch als Zionstochter-Community mit Direktzahlungen, deren Verwendung Mubiru zuverlässig belegt.
Kontakt und Unterstützung ( schon 10 Euro monatlich sichern 15 kg Maismehl) über
das Kontaktformular auf meiner Seite.

Zionstochter bittet um Unterstützung.